Kooperationsstelle EU der Wissenschaftsorganisationen

Energy

Hintergrund und Akteure

Den politischen Kontext des Themas Energie in Horizon 2020 bilden vor allem der European Strategic Energy Technology Plan (SET-Plan), die Leitinitiative für ein ressourcenschonendes Europa ,die Energiestrategie 2020 und die Diskussionen zu ihrer Weiterführung (Grünbuch "Ein Rahmen für die Klima- und die Energiepolitik bis 2030") sowie die Energieunion, eine der politischen Prioritäten der aktuellen EU-Kommission.

Durch die im SET-Plan festgeschriebenen Maßnahmen sollen sowohl die Erforschung als auch die Erprobung energieeffizienter Technologien forciert werden. Dabei liegt der Schwerpunkt aktuell auf dem Übergang von der bisherigen Sektor-orientierten Maßnahmenstruktur (Förderung einzelner Technologiebereiche) zu einem Fokus auf das Energiesystem als Ganzes, das die Bereitstellung von Energiedienstleistungen für die Endverbraucher in den Mittelpunkt stellt. Zudem sollen Maßnahmen in einer integrierten Forschungs- und Innovationskette stärker verzahnt werden. Dabei soll ein besonderer Fokus auf der Umsetzung von innovativen Energietechnologien in marktfähige Produkte liegen. Ein wichtiger Aspekt ist darüber hinaus die verstärkte Koordinierung und Integration der Aktivitäten der einzelnen Mitgliedsstaaten im Energiebereich im Hinblick auf eine gemeinsame Programmplanung und die Bündelung von Kapazitäten.

Die folgenden Initiativen, die für die Umsetzung des SET-Plan initiiert oder weiterentwickelt wurden, sind wichtige Akteure. Sie erstellen die Strategischen Forschungsagenden und bestimmen so die Ausgestaltung der Förderprogramme mit:

  • Die European Technology and Innovation Platforms bringen Industrie, Forschergemeinschaft, Mitgliedsstaaten und EU-Kommission zusammen. Sie werden z.T. von den entsprechenden Technologieplattformen (s.u.) koordiniert.
  • Die European Energy Research Alliance (EERA) ist ein Zusammenschluss von europäischen Forschungsakteuren im Energiebereich. Sie entwickeln gemeinsame Programme zu den einzelnen Themenbereichen und setzen sie durch den Einsatz eigener Ressourcen gemeinsam um.
  • Die European Platform of Universities in Energy Research & Education (EUA-EPUE) soll Universitäten in den forschungspolitischen Prozess im Rahmen des SET-Plans einbinden. Darüber hinaus soll sie sie für ein Engagement zur Bewältigung der Herausforderungen im Energiebereich motivieren. Zurzeit fördert die EU-Kommission die Aktivitäten von EUA-EPUE und anderen Partnern im Rahmen des UNI-SET Projektes.
  • Die European Innovation Partnership (EIP) Smart Cities and Communities wurde von der EU-Kommission eingerichtet. Sie soll die Akteure aus Industrie, Forschung, Städten und Kommunen vernetzen und die Aktivitäten im Aktionsbereich zwischen Energie, Verkehr und IKT koordinieren und gestalten.