teaser

Verbundforschung

ERA-NETs - European Research Area Networks

Förderung

Die Ausschreibungen der ERA-NETs erfolgen themenspezifisch in den Teilen II und III von Horizon 2020, den Societal Challenges (SC) und im Teil Leading and Industrial Technologies (LEIT).

Die maximale Laufzeit einer ERA-NET-Maßnahme beträgt fünf Jahre.

Eine ERA-NET-Maßnahme setzt eine klar definierte finanzielle Beteiligung aller Partner an einer gemeinsamen Ausschreibung voraus. Die Summe der nationalen Beiträge zur gemeinsamen Ausschreibung wird dann durch die Europäische Kommission mittels einer „top-up“-Finanzierung von 33% der Gesamtbeiträge aufgestockt. Die Implementierung erfolgt über "programme co-funded actions". Kosten, die im Zusammenhang mit der Umsetzung, Vor- oder Nachbereitung des bezuschussten gemeinsamen Aufrufs entstehen, sind nicht förderfähig.

Förderbar sind die Ausgaben für Forschung und Innovation des durch den gemeinsamen grenzüberschreitenden Aufruf entstandenen Projekts, wobei nur ein ERA-NET-Aufruf pro Finanzhilfevereinbarung kofinanziert wird. Ebenfalls gefördert werden Koordinationskosten für weitere gemeinsame Aktivitäten wie u.a. die Vorbereitung zusätzlicher, nicht von der EU bezuschusster Aufrufe. Die Erstattung erfolgt hier über Stückkostensätze (Unit Costs). Zuwendungsempfänger, die selbst grenzüberschreitende Projekte durchführen, anstatt diese auszuschreiben, können keine Koordinationskosten für zusätzliche Aktivitäten geltend machen.

Für die einzelnen Projekte wird von der Kommission kein genaues Budget vorgegeben. Richtwerte können jedoch den Ausschreibungen in den einzelnen thematischen Arbeitsprogrammen entnommen werden.