Kooperationsstelle EU der Wissenschaftsorganisationen

Partnerschaften

Europäische Partnerschaften sind Verbünde der Europäischen Union, vertreten durch die Europäische Kommission, und privaten und/oder öffentlichen Partnern. Die Zusammenarbeit mit diesen Partnern soll einen besonderen und ergänzenden Mehrwert für Forschung & Innovation in Europa erzeugen, der von Projekten, die unter Horizon Europe gefördert werden, nicht erreicht werden kann. 

Im Rahmen der Rationalisierungs- und Vereinfachungsmaßnahmen wurde die Zahl der Partnerschaftstypen von neun (Horizon 2020) auf drei reduziert:

  • Co-programmed European Partnerships
    Hierbei handelt es sich um Partnerschaften zwischen der Europäischen Kommission und privaten und/oder öffentlichen Partnern. Sie gründen auf „Memoranda of Understanding“ und/oder vertraglichen Vereinbarungen.

  • Co-funded European Partnerships (using a programme co-fund action)
    Im Zentrum dieser Partnerschaften, in denen Mitgliedstaaten eingebunden sind, stehen nationale oder regionale Forschungsförderer und andere öffentliche Einrichtungen.
     
  • Institutionalised European Partnerships
    Partnerschaften, in deren Rahmen die EU an Forschungs- und Innovationsförderprogrammen der EU Mitgliedstaaten teilnimmt.

Diese Partnerschaften basieren entweder auf Verordnungen des Rates (nach AEUV, Art. 187) oder auf Entscheidungen des Europäischen Parlaments und des Rates (AEUV, Art. 185). Für ihre Durchführung werden eigene Eigenrichtungen geschaffen.

Institutionalisierte Partnerschaften werden nur dann eingerichtet, wenn andere Teile des Rahmenprogramms, einschließlich anderer Partnerschaftstypen, die gewünschten Ziele oder die erwarteten „Impacts“ nicht erreichen würden.

Ausschreibungen der Partnerschaften werden im Förderportal der Europäischen Kommission „Funding & Tender Opportunities Portal“ veröffentlicht.

Zu den institutionalisierten Partnerschaften gehören auch die Knowledge and Innovation Communities (KICs) des European Institute of Innovation and Technology (EIT). EIT KICs wurden bereits unter Horizon 2020 geschaffen. Ihr Ziel ist u.a. Qualifizierungsdefiziten von Arbeitskräften entgegenzuwirken. Partner in EIT KICs sind Hochschulen, Forschungseinrichtungen sowie Unternehmen und andere Stakeholder.