Kooperationsstelle EU der Wissenschaftsorganisationen

Cluster "Civil Security"

Inhalte & Hintergründe

Kernaufgabe des Forschungsclusters Zivile Sicherheit für die Gesellschaft ist, den schnell steigenden Sicherheitsbedrohungen der Bürgerinnen und Bürgern Europas effizient zu begegnen. Terroranschläge, organisierte Kriminalität, illegale Einwanderung, Cyberangriffe ebenso wie Natur- und durch den Menschen verursachte Katastrophen üben einen steigenden Druck auf die europäische Gesellschaft aus. Neben technologischen Lösungen, besonders gegen Bedrohungen einer immer komplexeren und digitalisierteren Gesellschaft, müssen auch gesellschaftliche, kulturelle, historisch gewachsene Verhaltensweisen sowie ethische Aspekte eines Ausgleichs von Sicherheit und Freiheit in der Sicherheitsforschung Berücksichtigung finden. Darüberhinaus muss Europa seine Unabhängigkeit von sicherheitskritischen Technologien gewährleisten.

Folgende Wirkungen ("Targeted Impacts") sollen erzielt werden:

  • Verbesserung des Krisenmanagements und der gesellschaftlichen Resilienz bei Katastrophen, um Verluste durch natürliche oder von Menschen gemachte Katastrophen zu verringern
  • Verbesserung des Grenzmanagements der Luft-, Land- und Seeaußengrenzen der EU, um grenzüberschreitende Bewegungen besser zu überwachen und illegale grenzüberschreitende Bewegungen von Personen und Gütern zu verringern
  • Verbesserung des Schutzes von Bürgern vor gewalttätigen Angriffen in öffentlichen Räumen durch effektivere Prävention, Vorsorge und Reaktion
  • Verbesserung der Sicherheit und Resilienz von Infrastrukturen und vitalen gesellschaftlichen Funktionen, wie etwa Gesundheitswesen, Strafverfolgung, Energie, Verkehr, öffentlicher Dienst, Finanzdienste, Kommunikation und Logistikinfrastrukturen/-netzen
  • Verbesserung der maritimen Sicherheit hinsichtlich von natürlichen und von Menschen gemachten und Katastrophen, Sicherheitsbereichen wie illegaler Handel, Piraterie und potentielle Terrorangriffe sowie Cyber- und Hybridangriffe, vorzugsweise durch bessere Überwachung der Meere und Fähigkeitsentwicklung
  • Effektivere Bekämpfung von Verbrechen und Terrorismus, insbesondere durch verbesserte Verhinderung von Straftaten und verbesserten Ermittlungstätigkeiten, insbesondere im Bereich der Cyberkriminalität
  • Cybersicherheit und eine sichere Online-Umgebung, in der Bürger, öffentliche Einrichtungen und Unternehmen in der Lage sind, ihre Daten und Online-Aktivitäten zu schützen

Im Spezifischen Programm für Horizon Europe, das den thematischen Rahmen für den Cluster setzt, werden die folgenden Förderbereiche („Areas of Intervention“) genannt:

  • Katastrophenresiliente Gesellschaften
  • Schutz und Sicherheit 
  • Cybersicherheit

Die konkreten Aufrufe zur elektronischen Einreichung von Projektanträgen können dem jeweils aktuellen Arbeitsprogramm entnommen werden, das von der Europäischen Kommission für einen Zeitraum von zwei Jahren erstellt wird und alle relevanten Details zu den Ausschreibungen enthält. Die Veröffentlichung der Ausschreibungen sowie aller notwendigen Dokumente erfolgt online im „Funding & Tender Opportunities Portal“ der Europäischen Kommission. Die Ausschreibungen sind überwiegend multi- und interdisziplinär und intersektoral angelegt und bieten Möglichkeiten für die Einbindung von Geistes- und Sozialwissenschaften. Im Cluster ist in der Regel die Teilnahme von Anwendern in den F&I-Projekten eine Förderbedingung.

Für den Cluster Civil Security for Society sind keine Europäischen Partnerschaften vorgesehen.

Wichtige Akteure

Durch die übergreifende inhaltliche Struktur des Clusters sind die mehrere Generaldirektionen (GD) der Europäischen Kommission an den Arbeitsprogrammen und Ausschreibungen beteiligt. Dies sind die Generaldirektionen Migration und Inneres (DG HOME), Kommunikationsnetze, Inhalte und Technologien (DG CNECT). Die Generaldirektion Forschung & Innovation (DG RTD) ist für die Durchführung des Rahmenprogramms formal eingebunden.

Cybersecurity ist ein prioritärer Politikbereich der Europäischen Union. Im Rahmen der Digital Strategy haben das Europäische Parlament und der Ministerrat im Jahr 2019 den Cybersecurity Act verabschiedet. Mit diesem Rechtsakt wurde die European Network and Information Security Agency geschaffen, die ein wichtiger Akteur im Bereich der EU Cybersecurity-Maßnahmen ist.