• Über KoWi

    Über KoWi

    KoWi wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) finanziert und informiert, berät und schult zu den vielfältigen Angeboten der EU-Forschungsförderung.

    Mehr erfahren
  • KoWi Services

    KoWi Services

    KoWi unterstützt im gesamten Projektzyklus und bei allen Themen der EU-Forschungsförderung aus einer Hand: strategisch, fachlich, administrativ.

    Mehr erfahren
  • Koordinierter Plan - Künstliche Intelligenz

    Koordinierter Plan - Künstliche Intelligenz

    Die Europäische Kommission hat am 7. Dezember 2018 koordinierten Aktionsplan im Bereich Künstliche Intelligenz vorgelegt.

    Mehr erfahren
  • ICT calls

    ICT calls

    Am 16. Oktober 2018 wurde die Ausschreibungsrunde für die Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) 2019 geöffnet.

    Mehr erfahren

Aktuelles

RSS

Koordinierter Plan zur Förderung von Künstlicher Intelligenz veröffentlicht

12. Dez 2018

Die Europäische Kommission hat am 7. Dezember 2018 einen gemeinsam mit den Mitgliedstaaten koordinierten Aktionsplan im Bereich Künstliche Intelligenz (KI) vorgelegt. Der Plan sieht eine stärkere Koordinierung zwischen der Europäischen Kommission, den Mitgliedstaaten sowie Norwegen und der Schweiz vor, damit Europa eine globale Führungsrolle für die Entwicklung und den Einsatz modernster, ethischer und sicherer KI übernehmen kann. Dafür sind Maßnahmen in vier Schlüsselbereichen vorgesehen:

Erhöhung der Investitionen:

Im Einklang mit der im April 2018 veröffentlichten KI-Strategie der Europäischen Kommission sollen sowohl öffentliche, als auch private Investitionen in Forschung und Innovation im Bereich KI wesentlich erhöht werden. Unter anderem hat die Kommission für 2021-2027 Investitionen in der Höhe von mindestens 1 Mrd. EUR pro Jahr unter den Programmen Horizon Europe und Digital Europe vorgeschlagen. Eine Maximierung der Investitionen soll insbesondere auch durch eine neue Public-Private Partnership (PPP) für Forschung und Innovation im Bereich der KI verwirklicht werden.
Ein erster Schritt zu einer solchen europäischen Partnerschaftsinitiative ist das Memorandum of Understanding (MoU) der euRobotics and der Big Data Value Association (BDVA), welches  am 4. Dezember 2018 zur Verstärkung der Zusammenarbeit gezeichnet wurde. Weitere Maßnahmen sind u.a. der Aufbau und Vernetzung von KI-Spitzenforschungszentren sowie eine geplante Pilotinitiative des EIC zur Förderung der KI-Technologien der nächsten Generation.

Datenverfügbarkeit:

Es sollen gemeinsame „European data spaces“ geschaffen werden, um in verschiedenen Sektoren (z.B. Gesundheit) die Verfügbarkeit und den Austausch von Daten zu ermöglichen und damit die Entwicklung von KI-Technologien zu optimieren.

Talentförderung und digitale Kompetenz:

Die Verfügbarkeit von Talenten bzw. digitaler Kompetenz ist von entscheidender Bedeutung für die Entwicklung und Nutzung von KI. Gemeinsam mit den europäischen Staaten will die Kommission daher u.a. durch spezielle Stipendien Studiengänge im Bereich der KI unterstützen.

Ethische und vertrauenswürdige KI:

Die Berücksichtigung ethischer Fragestellungen spielt beim europäischen Ansatz zu KI eine wesentliche Rolle. Unter anderem ist im Frühjahr 2019 die Veröffentlichung von Leitlinien zum Thema Ethik und KI vorgesehen, die im Rahmen einer hochrangigen europäischen Expertengruppe erarbeitet werden.