Societal Challenges

logo

Smart, Green and Integrated Transport 2018-2020

Die Europäische Kommission hat am 27. Oktober 2017 das Arbeitsprogramm 2018-2020 für die Societal Challenge „Smart, green and integrated transport“ mit einem Budget von 298,6 Millionen EUR für das Jahr 2018 veröffentlicht. Für die Ausschreibungen 2019 und 2020 werden nach aktueller Indikation insgesamt 315,5 bzw. 330,9 Millionen EUR zur Verfügung stehen.

Ziel der Societal Challenge „Smart, green and integrated transport“ ist die Schaffung eines stabilen, wettbewerbsfähigen, sicheren, ressourceneffizienten, klima- und umweltfreundlichen Europäischen Transportsystems.

Auschreibungen

Das Arbeitsprogramm umfasst folgende Aufrufe zur Einreichung von Vorschlägen

  • Mobility for Growth
    • Building a low-carbon, climate resilient future: low-carbon and sustainable transport
    • Safe, integrated and resilient transport systems
    • Global leadership and competitiveness
    • Accounting for the people
    • Blue growth
  • Digitising and Transforming European Industry and Services: Automated Road Transport
  • Building a low-carbon, climate resilient future: Green Vehicles

Ausschreibungsart: Die Förderschwerpunkte setzen sich aus einzelnen Topics (Projektthemen) zusammen, die im Arbeitsprogramm detailliert beschrieben sind und in den Projektvorschlägen jeweils aufgegriffen werden müssen. Die offizielle Öffnung der ersten Topics der Aufrufe 2018 wird ab dem 31. Oktober 2017 auf dem Participant Portal starten.

Antragsverfahren: Das Arbeitsprogramm für Societal Challenge 4 enthält sowohl ein- als auch zweistufige Antragsverfahren. Die Einreichfristen für 2018 im Überblick:

  • Einreichungsfrist bei Themen im einstufigen Verfahren: 4. April 2018
  • Einreichungsfristen bei Themen im zweistufigen Verfahren:
    • Erste Stufe: 30. Januar 2018
    • Zweite Stufe: 19. September 2018

[pagebreak]

Besonderheiten

  • Internationale Kooperation: Da viele der von Societal Challenge 4 adressierten Themen eine globale Dimension haben, spielt internationale Kooperation eine zentrale Rolle im Arbeitsprogramm 2018-2020. Konkret sind fünf sog. „international cooperation flagships“ vorgesehen, d.h. Bereiche mit besonderem Fokus auf internationale Kooperation im Rahmen der geförderten Projekte (z.B. LC-MG-1-1-2018: InCo flagship on reduction of transport impact on air quality)
  • Focus Areas: Societal Challenge 4 trägt maßgeblich zu zwei der vier Focus Areas im Arbeitsprogramm 2018-2020 bei: „Building a low‐carbon, climate resilient future (LC)“ und „Digitising and transforming European industry and services (DT)“.
  • Joint Undertakings: Neben dem Arbeitsprogramm für Societal Challenge 4 werden Aufrufe für die Einreichung von Vorschlägen für transportrelevante Forschungs- und Innovationsprojekte auch von den Joint Undertakings Clean Sky 2, SESAR, Shift2Rail and Fuel Cells and Hydrogen 2 ausgeschrieben.

Bitte beachten Sie:

Alle Ausschreibungen und Dokumente sind auf dem Participant Portal verfügbar. Das zweijährige Arbeitsprogramm 2018-2020 ist bezüglich der Förderschwerpunkte, der Förderformen, der Antragsverfahren und der Einreichungsfristen sehr vielfältig. Konsultieren Sie daher bitte die ergänzenden Dokumente, d.h. die Hinweise im Leitfaden zur Antragseinreichung und Evaluierung im „Horizon 2020 Grants Manual“ sowie weitere Dokumente auf dem Participant Portal. Das Participant Portal stellt außerdem Informationen zu den einzelnen Ausschreibungen zur Verfügung.

Wichtige grundsätzliche Teilnahmevoraussetzungen sowie Erläuterungen zum Begutachtungsverfahren finden Sie im „General Annex“ des Arbeitsprogramms 2018-2020.

Beachten Sie, dass für die Beteiligung an Horizon 2020 eine vorherige Registrierung beim Participant Portal erforderlich ist.