Societal Challenges

logo

Secure Societies 2018-2020

Die Europäische Kommission veröffentlichte am 27. Oktober 2017 das Arbeitsprogramm für die Societal Challenge 7 ‘Secure societies - Protecting freedom and security of Europe and its citizens‘ mit einem Budget von  ca. 717 Millionen EUR für die Jahre 2018 - 2020. Für die Ausschreibungen 2019 wurden insgesamt ca. 241 Millionen EUR zur Verfügung stehen. Für das Jahr 2020 (ca. 264 Millionen Euro) umfasst das Arbeitsprogramm 2019, das am 25. Juli 2018 veröffentlicht wurde, lediglich eine Liste mit Topic-Überschriften.

Ziel der Forschungsförderung im Bereich 'Sichere Gesellschaften' ist der Schutz der europäischen Bürger und Gesellschaft und ihrer Wirtschaft sowie des Wohlstands, der Infrastrukturen und Dienstleistungen und der politischen Stabilität. Weiterhin soll die Widerstandsfähigkeit der Gesellschaft gegen Naturkatastrophen und von Menschen verursachte Katastrophen verbessert werden.

Durch die Stärkung der Entwicklung innovativer Technologien, Lösungen, Prognoseinstrumente und Erkenntnisgrundlagen sollen Sicherheitsrisiken und Gefährdungsszenarien für Infrastrukturen, an den Grenzen und für den digitalen Binnenmarkt frühzeitig erkannt, vermieden oder deren Schadenswirkungen begrenzt werden.

Ausschreibungen

Das Arbeitsprogramm 2019 umfasst folgende Aufrufe zur Einreichung von Vorschlägen:

Protecting the infrastructure of Europe and the people in the European smart cities

Security

  • Disaster-Resilient Societies (DRS)

  • Fight against Crime and Terrorism (FCT)

  • Border and External Security (BES)

  • General Matters (GM)

Digital Security

  • Cybersecurity and Digital Privacy and data protection

  • Management of cyber-attacks and other risks

[pagebreak]

Ausschreibungsart: Die Förderschwerpunkte setzen sich aus einzelnen Topics (Projektthemen) zusammen, die im Arbeitsprogramm detailliert beschrieben sind und in den Projektvorschlägen jeweils aufgegriffen werden müssen.

Antragsverfahren:

  • Einstufiges Verfahren:
    • Öffnung der Einreichung: 14. März 2019
    • Fristende für die Einreichung: 22. August 2019

Zu beachten:

  • Einzelne Topics weichen hinsichtlich Fördervolumen, Art und Anzahl von Teilnehmern, u.a. von den allgemeinen Beteiligungsregeln ab. Diese Abweichungen sind im Kapitel ‚Conditions for the Call‘ aufgeführt.

  • Die Maßnahmen der Societal Challenge „Secure Societies“ verfolgen einen ´mission-oriented‘ Ansatz, in denen die Anforderungen und der Bedarf von verschiedenen Anwendergruppen (‚practitioners‘) im Vordergrund stehen. Die Endnutzer (wie etwa Bürger, Unternehmen, Organisationen der Zivilgesellschaft, des Katastrophenschutzes, der Strafverfolgung und des Grenzschutzes) sind in F&I-Projekten einzubeziehen, um die Entwicklungen bei Sicherheitsbedrohungen, beim Schutz der Privatsphäre sowie die relevanten gesellschaftlichen Aspekte zu berücksichtigen.

Besondere Aspekte:

  • Dass die Sicherheit ihrer Bürger höchste Priorität auf der politischen Agenda der Europäischen Union hat, manifestierte sich in der Mitteilung der Kommission zur Sicherheitsunion von April 2016 sowie in der erstmaligen Benennung eines EU-Kommissars für die Sicherheitsunion. Horizon 2020 trägt mit der Schaffung und Umsetzung der Focus Area ‘Boosting the effectiveness of the Security Union` der prioritären politischen Sicherheitsagenda Rechnung. Finanzielle und technologische Beiträge zu dieser Focus Area kommen neben der Societal Challenge ‚Sichere Gesellschaften‘ aus den Teilprogrammen LEIT-ICT, LEIT-Space und den Societal Challenges ‚Gesundheit‘, ‚Energie‘ und ‚Offene und inklusive Gesellschaften‘. Weitere finanzielle Förderung kommt vom European Research Council (ERC), dem KMU-Instrument und den Gemeinsamen Unternehmungen ‚SESAR‘ und  ‚ECSEL‘ .

[pagebreak]

European Innovation Council: Fast Track to Innovation und KMU-Instrument

Die Pilotinitiative European Innovation Council umfasst Aufrufe für das KMU-Instrument (EIC-SME instrument/H2020-EIC-SMEInst-2018-2020) und das Förderinstrument Fast Track to Innovation (EIC-Fast-Track-to-Innovation/H2020-EIC-FTI-2018-2020). Diese Aufrufe befinden sich im Arbeitsprogrammteil „Towards the next EU Framework Programme for Research and Innovation: European Innovation Council (EIC) Pilot" (Teil 20 des Arbeitsprogramms).

Bitte beachten Sie:

Alle Ausschreibungen und Dokumente sind auf dem Participant Portal verfügbar. Das zweijährige Arbeitsprogramm 2018-2020 ist bezüglich der Förderschwerpunkte, der Förderformen, der Antragsverfahren und der Einreichungsfristen sehr vielfältig. Konsultieren Sie daher bitte die ergänzenden Dokumente, d.h. die Hinweise im Leitfaden zur Antragseinreichung und Evaluierung im „Horizon 2020 Grants Manual“ sowie weitere Dokumente auf dem Participant Portal. Das Participant Portal stellt außerdem Informationen zu den einzelnen Ausschreibungen zur Verfügung.

Wichtige grundsätzliche Teilnahmevoraussetzungen sowie Erläuterungen zum Begutachtungsverfahren finden Sie im „General Annex“ des Arbeitsprogramms 2018-2020.

Beachten Sie, dass für die Beteiligung an Horizon 2020 eine vorherige Registrierung beim Participant Portal erforderlich ist.