Societal Challenges

logo

Health, Demographic Change and Well-being 2018-2020

Die Europäische Kommission hat am xx. Oktober 2017 das Arbeitsprogramm für die Societal Challenge 1 „Health, demographic change and wellbeing“  mit einem Budget von 621 Millionen EUR für das Jahr 2018 veröffentlicht. Für die Ausschreibungen 2019 werden nach derzeitigem Stand insgesamt 686 Millionen EUR zur Verfügung stehen. Für das Jahr 2020 umfasst das Arbeitsprogramm, das im Sommer 2019 aktualisiert wird, lediglich eine Liste mit Topic-Überschriften, für das ein Budget von ca. 698 Millionen EUR veranschlagt ist.

In der Societal Challenge 1 „Health, demographic change and wellbeing“ werden im aktuellen Arbeitsprogramm vier große Herausforderungen adressiert: (i) steigende Gesundheitskosten, verursacht durch eine Zunahme von chronischen Erkrankungen und eine alternde Bevölkerung; (ii) die Auswirkung von externen Umweltfaktoren auf die Gesundheit; (iii) der Schutz vor Infektionskrankheiten und (iv) gerechter Zugang zur Gesundheitsversorgung und Pflege.

Das Arbeitsprogramm berücksichtigt eine Reihe von Empfehlungen aus der Zwischenbegutachtung von Horizon 2020, wie z.B. eine stärkere Beteiligung der Gesellschaft und, unter dem Stichwort Simplification, eine Pilotausschreibung in der eine Kostenerstattung in Form von lump sums erfolgt.

Im Einklang mit der 3Os-Strategie von Kommisar Moedas „Open science, open innovation, and open to the world“ wird sowohl die internationale Zusammenarbeit gefördert (s.u.), als auch unter dem Aspekt „Open science“, vor dem Start von klinischen Studien eine Registrierung dieser in einer WHO Datenbank gefordert.

Als weitere wichtige Auswirkungen des Arbeitsprogramms werden der weitere Ausbau der klinischen Forschungsinfrastrukturen, sowie der European Reference Networks angesehen.

Ausschreibungen

Das Arbeitsprogramm umfasst folgende Aufrufe zur Einreichung von Vorschlägen

  • „Better Health and care, economic growth and sustainable health systems” (BHC)

Dieser Aufruf umfasst die fünf Prioritäten

  1. Personalised medicine
  2. Innovative health and care industry
  3. Infectious diseases and improving global health
  4. Innovative health and care systems - Integration of care
  5. Decoding the role of the environment, including climate change, for health and well-being
  • „Digital transformation in Health and Care” (DTH)

  • „Trusted digital solutions and Cybersecurity in Health and Care” (TDS)

Die Themen in dieser Ausschreibung tragen zu den beiden Fokus Areas “Digitising and transforming European industry and services” und „Boosting the effectiveness of the Security Union“ bei.

Die Förderschwerpunkte setzen sich aus einzelnen Topics (Projektthemen) zusammen, die im Arbeitsprogramm detailliert beschrieben sind und in den Projektvorschlägen jeweils aufgegriffen werden müssen.

[pagebreak]

Antragsverfahren:

In der Societal Challenge 1 kommen sowohl ein- als auch zwei-stufige Einreichungsverfahren zum Zuge. Wobei es in 2018 lediglich eine Ausschreibung (BHC-15-2018) im zweistufigen Verfahren gibt:

Erste Stufe: 6 Februar 2018

Zweite Stufe: 4 September 2018

Einreichungsfrist bei Themen im einstufigen Verfahren: 18 April 2018 und 24 April 2018

Für die Ausschreibungsrunde 2019 gibt es im zweistufigen Verfahren die folgenden Einreichfristen:

Erste Stufe: 2 Oktober 2018

Zweite Stufe: 16 April 2019

Einreichungsfrist bei Themen im einstufigen Verfahren: 16 April 2019 und 24 April 2019

Ausnahme: Für das Topic SC1-DTH-10-2019-2020 (PCP) ist die Einreichfrist der 14 November 2018

Besonderheiten:

In der Societal Challenge 1 wird internationale Kooperation durch eine Reihe von Topics intensiv unterstützt. Unter anderem durch:

  • SC1-BHC-05-2018: International flagship collaboration with Canada for human data storage, integration and sharing to enable personalised medicine approaches
  • SC1-BHC-18-2018: Translational collaborative cancer research between Europe and the Community of Latin American and Caribbean States (CELAC)
  • SC1-BHC-21-2018: Research on HIV, tuberculosis (TB) and/or hepatitis C (HCV) in patients with mono-, co-infections and/or comorbidities in the context of fostering collaboration with the Russian Federation
  • SC1-HCO-11-2018: Strategic collaboration in health research and innovation between EU and China

Als weitere Besonderheit bezüglich des Finanzierungsinstruments sind drei Themen hervorzuheben, die als „Pre-Commercial Procurement“ (PCP), bzw. als „Public-Procurement of Innovative Solutions“ (PPI) ausgeschrieben sind:

  • SC1-BHC-10-2019: Innovation Procurement: Next generation sequencing (NGS) for routine diagnosis
  • SC1-DTH-05-2019: Large scale implementation of digital innovation for health and care in an ageing society
  • SC1-DTH-10-2019-2020: Digital health and care services

[pagebreak]

European Innovation Council: Fast Track to Innovation und KMU-Instrument

Die Pilotinitiative European Innovation Council umfasst Aufrufe für das KUM-Instrument (EIC-SME instrument/H2020-EIC-SMEInst-2018-2020) und das Förderinstrument Fast Track to Innovation (EIC-Fast-Track-to-Innovation/H2020-EIC-FTI-2018-2020). Diese Aufrufe befinden sich im Arbeits-programmteil „Towards the next EU Framework Programme for Research and Innovation: European Innovation Council (EIC) Pilot" (Teil 20 des Arbeitsprogramms).

Bitte beachten Sie:

Alle Ausschreibungen und Dokumente sind auf dem Participant Portal verfügbar und nur die dort gegebenen Informationen haben Gültigkeit. Das Arbeitsprogramm 2018-2020 ist bezüglich der Förderschwerpunkte, der Förderformen, der Antragsverfahren und der Einreichungsfristen sehr vielfältig. Konsultieren Sie daher bitte die ergänzenden Dokumente, d.h. die Hinweise im Leitfaden zur Antragseinreichung und Evaluierung im „Horizon 2020 Grants Manual“ sowie weitere Dokumente auf dem Participant Portal. Wichtige grundsätzliche Teilnahmevoraussetzungen sowie Erläuterungen zum Begutachtungsverfahren finden Sie im „General Annex“ des Arbeitsprogramms 2018-2020. Beachten Sie, dass für die Beteiligung an Horizon 2020 eine vorherige Registrierung im Participant Portal erforderlich ist.