Kooperationsstelle EU der Wissenschaftsorganisationen

Cluster "Climate, Energy and Mobility"

Inhalte & Hintergründe

Der Cluster „Climate, Energy and Mobility” adressiert drei eng miteinander zusammenhängende Themenbereiche mit einem integrierten Ansatz für Forschung und Innovation. Der Wandel zu einer klimaneutralen, ressourceneffizienten und resilienten Wirtschaft und Gesellschaft stellt eine zentrale Herausforderung für Europa dar. Mit den Aktivitäten im Rahmen des Clusters sollen dabei Beiträge einerseits zu Nachhaltigkeit, Emissionsreduzierung und Dekarbonisierung sowie andererseits zu internationaler Wettbewerbsfähigkeit und Wachstum des europäischen Energie- und Transportsektors geleistet werden. Zudem sollen den Bürgerinnen und Bürgern in Europa sichere, verlässliche, erschwingliche und inklusive Energie- und Transportsysteme zur Verfügung stehen.

Folgende Wirkungen ("Targeted Impacts") sollen erzielt werden:

  • Mehr Klimaforschung als Vorlage für klimapolitische Maßnahmen & kohlenstoffdioxidarme Technologien für den Wandel hin zu einer klimaneutralen und emissionsfreien Wirtschaft und Gesellschaft.
  • Neue sektorübergreifende Energie- und Transportlösungen, die zugleich saubere Energieübertragung und die Dekarbonisierung des Transports leisten.
  • Erreichung sauberer, sicherer und kompetitiver Energieversorgung, verbesserte Kosteneffizienz und mehr Verlässlichkeit erneuerbarer Energielösungen sowie die Verbesserung der Stromnetze für mehr Flexibilität und Sicherheit.
  • Dekarbonisierung & inklusives Wachstum und Arbeitsplätze in Europa, Kosten für Verbraucher senken und Reduzierung der Abhängigkeit von Energieimporten, Entwicklung von energieeffizienten Verbraucherlösungen.
  • Verringerung des Treibhausgasausstoßes und von Feinstaub über alle Transportbereiche hinweg bei gleichzeitiger Sicherstellung der Wettbewerbsfähigkeit des Europäischen Transportsektors durch die Entwicklung von neuen Technologien.
  • Neue, erschwingliche, intelligente und nachhaltige Mobilitätsangebote für eine signifikante Verbesserung der Sicherheit, Wirtschaft und Gesellschaft aufgrund der Reduzierung von Unfällen, rückläufiger Überlastung, und Verringerung des Energiebedarfs sowie der Emissionen von Fahrzeugen, Effizienz- und Produktivitätssteigerung der Transportüberwachung, verbesserte Arbeitsbedingungen und die Schaffung neuer Arbeitsplätze.

Im Spezifischen Programm für Horizon Europe, das den inhaltlichen Rahmen für den Cluster setzt, werden die folgenden Bereiche („Areas of Intervention“) für förderbare Aktivitäten genannt:

  • Climate Science and Solutions
  • Energy Supply
  • Energy Systems and Grids
  • Buildings and Industrial Facilities in Energy Transition
  • Communities and Cities
  • Industrial Competitiveness in Transport
  • Clean, Safe and Accessible Transport and Mobility
  • Smart Mobility
  • Energy Storage

Die konkreten Aufrufe zur Einreichung von Projektanträgen können dem jeweils aktuellen Arbeitsprogramm entnommen werden, das von der Europäischen Kommission für einen Zeitraum von zwei bis drei Jahren erstellt wird und alle relevanten Details zu den Ausschreibungen enthält. Die Veröffentlichung der Ausschreibungen erfolgt zudem online im „Funding & Tender Opportunities Portal“ der Europäischen Kommission. Die Ausschreibungen sind häufig interdisziplinär und intersektoral angelegt und bieten Möglichkeiten für die Einbindung von Geistes- und Sozialwissenschaften oder die Zusammenarbeit mit nicht-akademischen Partnern (z.B. KMU, Verbände, Vereine, etc.).

Neben dem Arbeitsprogramm für den Cluster „Climate, Energy and Mobility“, aber ebenfalls im Rahmen von Horizon Europe, werden weitere Ausschreibungen auch von den folgenden institutionalisierten Partnerschaften veröffentlicht und implementiert:

  • Transforming Europe’s rail system (tbc)
  • Integrated Air Traffic Management (tbc)
  • Clean Aviation (tbc)
  • Clean Hydrogen (tbc)

Ausschreibungen im Bereich Energie werden zudem im Rahmen der co-finanzierten Partnerschaften Clean Energy Transition (CETP) und Driving Urban Transition (DUTP) veröffentlicht.

Wichtige Akteure

Aufgrund der starken Themenintegration sind mehrere Generaldirektionen (GD) der Europäischen Kommission an der Gestaltung der Arbeitsprogramme und Ausschreibungen maßgeblich beteiligt. Neben der GD Forschung und Innovation (RTD) sind dies insbesondere die GDs Klimapolitik (CLIMA), Energie (ENER) und Mobilität und Verkehr (MOVE). Für weitere Querschnittsaspekte des Clusters (z.B. Digitalisierung) ist zudem u.a. die GD Kommunikationsnetze, Inhalte und Technologien (CNECT) involviert.

Die Programmplanung des Clusters ist zudem von den zahlreichen themenspezifischen (co-programmed) Partnerschaften geprägt. Dazu zählen People-centric sustainable built environment (Built4People); Towards zero-emission road transport (2ZERO); Connected, Cooperative and Automated Mobility (CCAM); Zero-emission waterborne transport; Batteries: Towards a competitive European industrial battery value chain for stationary applications and e-mobility.