Industrial Leadership

logo

Information and Communication Technologies 2018-2020

Die Europäische Kommission hat am 27. Oktober 2017 das Arbeitsprogramm 2018 – 2020 für den Programmteil „Leadership in Enabling and Industrial Technologies – Information and Communication Technologies“ mit einem Budget von 806,02 Millionen EUR für das Jahr 2018 veröffentlicht. Für die Ausschreibungen 2019 werden insgesamt 932,82 Millionen EUR zur Verfügung stehen. Für die Aufrufe im Jahr 2020 sollen 955,32 Millionen Euro zur Verfügung stehen; das Arbeitsprogramm, das im Sommer 2019 im Detail erarbeitet wird, umfasst bisher nur die Überschriften von möglichen Topics ohne Beschreibungen.

Ziel des Programms „Leadership in Enabling and Industrial Technologies – Information and Communication Technologies“ ist es, eine innovationsorientierte, starke europäische Industrie zu lancieren. Zudem soll die Wettbewerbsfähigkeit in den Schlüsseltechnologien gefördert und erhalten werden.

Ausschreibung

Die Ausschreibung umfasst folgende Aufrufe zur Einreichung von Vorschlägen:

  • Information and Communication Technologies
    • Technologies for Digitising European Industry
    • European Data Infrastructure: HPC, Big Data and Cloud Technologies
    • 5G
    • Next Generation Internet (NGI)
    • Cross-Cutting Activities
  • Digitising and transforming European industry and services: digital innovation hubs and platforms
    • Support to Hubs
    • Platform and Pilots
  • Cybersecurity
  • Joint Calls
    • Japan
    • Korea

[pagebreak]

Ausschreibungsart: Die Förderschwerpunkte setzen sich aus einzelnen Topics (Projektthemen) zusammen, die im Arbeitsprogramm beschrieben sind. Sie müssen in den Projektvorschlägen jeweils aufgegriffen werden. Die offizielle Öffnung der verschiedenen Topics der Aufrufe 2018 wird ab 31. Oktober 2017 auf dem Participant Portal starten.

Antragsverfahren: einstufiges Antragsverfahren

Öffnung der Calls: 31. Oktober 2017

Ende der Einreichungsfristen im Jahr 2018:

  • 31. Januar 2018 für die Topics 5G, Joint Calls
  • 17. April 2018 für den Großteil der ICT-Calls, DIHs & Platforms
  • 28. August 2018 für das Topic Cybersecurity
  • 14. November 2018 für die Topics Big Data, 5G, VR Platforms

Besonderheiten:

Im neuen Arbeitsprogramm 2018 – 2020 werden im Programmteil „Leadership in Enabling and Industrial Technologies – Information and Communication Technologies“ die Themenblöcke nach Policies anstatt nach, wie bisher, Technologiebereichen gebündelt. Die übergeordneten Policies sind hierbei Technologies for Digitising European Industries, Data-driven Economy sowie die Security Union.

Ein besonderer Schwerpunkt liegt zudem auf Digital Innovation Hubs und Platforms. Ziel der Digital Innovation Hubs ist es, bereits bestehende Kompetenzen und Infrastrukturen durch Kooperationen für Unternehmen verfügbar zu machen. Im Bereich der Plattformen sollen Firmen gemeinsam neue Infrastrukturen aufbauen.

Kollaborationen und Twinning-Aktivitäten mit anderen Nationen

Im Rahmen der Topics „5G“ und „Next Generation Internet“ sind Kollaborationen beziehungsweise Twinning-Aktivitäten mit den USA, China oder Taiwan vorgesehen. Ziel dieser Aufrufe ist es, Synergien auszunutzen, Wissen auszutauschen und die Kooperationen zwischen den Staaten zu festigen sowie auszubauen.

STARTS Calls

Innerhalb der Cross-Cutting Activities findet sich ein Themenfeld, das die Zusammenarbeit mit Künstlern besonders unterstützt (STARTS; ICT-32-2018). Die Kollaboration zwischen Science (S), Technology (T) und der Kunst (ARTS) stellt eine besondere Förderung für R&I in Europa dar. Ziel des Topics ist es, das volle Potential technologischer Errungenschaften für die Gesellschaft auszuschöpfen und nutzbar zu machen.

Inducement prize: Tactile Displays for the Visually Impaired

Ziel der Ausschreibung ist es, digitale Informationen für Menschen mit Sehbeeinträchtigungen zugänglicher zu machen. Es wird die Entwicklung und Verbesserung von taktilen graphischen Displays gefördert. Dieses Bestreben zielt auf die Verbesserung der Lebensqualität, insbesondere in den Bereichen Bildung und Navigation, ab. Das Budget für diesen Preis umfasst 3 Mio. EUR des 2019 Budgets.

„Digital Opportunity“ pilot scheme

Um die Verfügbarkeit von qualifiziertem Personal im LEIT ICT Sektor zu erhöhen, werden Praktika von Studenten und Berufseinsteigern in Firmen mit ICT-Bezug vergeben. Ziel sind 5000 Praktika im Zeitraum von 2018-2020. Implementiert wird die „Indirect Management Action“ ab dem vierten Quartal 2017 durch die nationalen Erasmus+ Agenturen. Hierfür stehen 5 Mio. EUR des 2018 und 5 Mio. EUR des 2019 Budgets zur Verfügung.

[pagebreak]

European Innovation Council: Fast Track to Innovation und KMU-Instrument

Die Pilotinitiative European Innovation Council umfasst Aufrufe für das KMU-Instrument (EIC-SME instrument/H2020-EIC-SMEInst-2018-2020) und das Förderinstrument Fast Track to Innovation (EIC-Fast-Track-to-Innovation/H2020-EIC-FTI-2018-2020). Diese Aufrufe befinden sich im Arbeitsprogrammteil „Towards the next EU Framework Programme for Research and Innovation: European Innovation Council (EIC) Pilot" (Teil 17 des Arbeitsprogramms).

Bitte beachten Sie:

Alle Ausschreibungen und für eine Antragseinreichung notwendigen Dokumente sind auf dem Participant Portal verfügbar. Das Portal ermöglicht es u.a. auch, eine thematische Suche im gesamten Horizon 2020 Programm anhand der einzelnen Programmteile oder mit Hilfe von Stichworten durchzuführen.

Das dreijährige Arbeitsprogramm 2018-2020 ist bezüglich der Förderschwerpunkte, der Förderformen, der Antragsverfahren und der Einreichungsfristen äußerst vielfältig. Konsultieren Sie daher bitte die ergänzenden Dokumente, d.h. die Hinweise im Leitfaden zur Antragseinreichung und Evaluierung im „Horizon 2020 Grants Manual“ sowie weitere Dokumente auf dem Participant Portal. Das Participant Portal stellt außerdem Informationen zu den einzelnen Ausschreibungen zur Verfügung.

Wichtige grundsätzliche Teilnahmevoraussetzungen sowie Erläuterungen zum Begutachtungsverfahren finden Sie im „General Annex“ des Arbeitsprogramms 2018-2020.

Beachten Sie, dass für die Beteiligung an Horizon 2020 eine vorherige Registrierung beim Participant Portal erforderlich ist.