teaser

Verbundforschung

Transport

Querschnittsaspekte

Die Societal Challenge Transport wird umgesetzt von den Generaldirektionen Forschung und Innovation (70% der Mittel für "Transport Means and Modes"), Mobilität und Verkehr (30% der Mittel für "Transport Systems") und Kommunikationsnetze, Inhalte und Technologien (6% der Mittel für "ICT for Transport).  

Die Forschungs- und Innovationsagenda der Societal Challenge "Transport" umfasst u.a. Aufrufe und Initiativen wie Green Vehicles, Small Business and Fast Track to Innovation for Transport, Blue Growth sowie die European Innovation Partnership "Smart Cities and Communities".

Der überwiegende Teil des Luftfahrtteilprogramms wird von der Joint Undertaking "Clean Sky 2" ausgeschrieben. In Ergänzung dazu werden Luftfahrtmanagementprojekte im Rahmen von "SESAR 2" durchgeführt. Querverbindungen bestehen auch zu der Joint Technology Initiative "Fuel Cells and Hydrogen 2".

Im Sommer 2014 wurde die Joint Technology Initiative "Shift2Rail" angenommen. Analog zur Luftfahrtforschung werden weite Teile der Schienenverkehrsforschung künftig im Rahmen dieser JTI abgewickelt.

Die umwelt- und klimarelevanten Ziele der Verkehrsforschung stehen in engem Zusammenhang mit der dritten Societal Challenge "Secure, Clean and Efficient Energy". Das Thema Transport ist auch Gegenstand der zweiten Societal Challenge "Food Security, Sustainable Agriculture, Marine, Maritime and Inland Water Research and the Bioeconomy". Auf die Luftfahrtsicherheit bezogene Themen sind Gegenstand der Forschungsaufgaben, die im Rahmen der siebten Societal Challenge "Inclusive, Innovative and Secure Societies" gefördert werden.

Weiterhin bestehen auch Synergien zwischen der Societal Challenge "Transport" und den sogenannten "Schlüsseltechnologien", die im zweiten Programmteil von Horizon 2020, "Industrial Leadership", gefördert werden. Im Fokus steht hier der Innovationsaspekt: Geförderte Demonstrations- und Pilotprojekte sollen die Markteinführung und -akzeptanz von Produkten und Dienstleistungen und die Stärkung der europäischen Transportindustrie in diesem Bereich unterstützen. Dazu gehören v.a. die Themen Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) und Raumfahrt des zweiten Programmteils.

Das europäische GNSS Programm wird neue Techniken zur Führung sowie zur Lokalisierung von Fahrzeugen entwickeln.

Anträge, die Themen aus dieser Societal Challenge betreffen, können ggf. auch in den Förderlinien Future and Emerging Technologies FET Open (bottom-up) oder FET Proactive (themengebunden) förderfähig sein, wenn sie risikoreiche, visionäre und interdisziplinäre Themenstellungen zur Entwicklung von zukünftigen Technologien zum  Gegenstand haben.