teaser

Verbundforschung

Societies...

Hintergrund und Akteure

Der Beitrag, den die SSH-Forschung zu den großen wirtschaftlich und sozial relevanten Fragestellungen ("Grand Challenges") leisten kann, ist vor allem durch ihren disziplinübergreifenden Charakter sehr groß. In der Umsetzung der Europa 2020-Strategie und zur Stärkung des Europäischen Forschungsraums (ERA) sollen die sozial-, wirtschafts- und geisteswissenschaftlichen Fächer demnach eine tragende Rolle spielen.

In der Debatte um Horizon 2020 wurde daher aus der SSH-Community vor allem die Forderung nach einer besseren Sichtbarkeit der ihr zugehörigen Wissenschaften laut. Der Einsatz für ein eigenständiges Thema in den Societal Challenges und die Einbettung der sozial-, wirtschafts- und geisteswissenschaftlichen Themen auch in alle anderen Bereiche des Rahmenprogramms war erfolgreich: So wird nun sowohl von der Europäischen Kommission als auch von den meisten Interessenträgern der disziplinübergreifende Charakter der Forschung in diesen Bereichen betont und darauf hingewiesen, dass die SSH-Forschung nicht nur in der 6. Challenge, sondern auch in vielen anderen Bereichen von Horizon 2020 einen Platz findet.

Wichtige Akteure in diesem Bereich sind vor allem LERU (League of European Research Universities) und Science Europe (Association of European Research Funding Organisations and Research Performing Organisations), die beide Positionspapiere zur Stellung der Sozial-, Wirtschafts- und Geisteswissenschaften in der europäischen Forschung veröffentlicht haben. Als Interessenträger sind außerdem der Verband europäischer Akademien in den Sozial- und Geisteswissenschaften, ALLEA (All European Acedemies), das Netzwerk NET4SOCIETY (International Network of National Contact Points for Socioeconomic Sciences and Humanities) und EASSH (European Alliance for Social Sciences and Humanities) zu nennen. Diese Organisationen haben sich für die Sichtbarkeit der SSH-Forschung eingesetzt und sind auch weiterhin in Brüssel aktiv. Außerdem bietet die von der Generaldirektion Unternehmen und Industrie geförderte Netzwerkplattform Social Innovation Europe die Möglichkeit, sich weltweit zu vernetzen und gemeinsame Forschungsschwerpunkte zu erarbeiten.

In der Europäischen Kommission ist die Generaldirektion Forschung und Innovation für diesen thematischen Bereich zuständig. Wegen der Multidisziplinarität der Themen berät sie sich mit den anderen Generaldirektionen (DG), die ebenfalls relevante Aspekte diskutieren und Vorschläge für die Auswahl der Forschungsthemen liefern.

Neben der DG Forschung und Innovation sind für diesen thematischen Bereich auch die Aktivitäten der folgenden Generaldirektionen relevant:

  • DG Bildung und Kultur
  • DG Unternehmen und Industrie

Wenn Sie Fragen zu den einzelnen hier aufgeführten Initiativen, Verbünden und Gremien haben, kontaktieren Sie uns!