teaser

Verbundforschung

Space

Hintergrund und Akteure

Die Aktivitäten und Weiterentwicklungen der europäischen Weltraumforschung werden gemeinsam mit den Forschungsaktivitäten der EU-Mitgliedstaaten und der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) vorangetrieben, um die Komplementarität zwischen den verschiedenen Akteuren zu verbessern und eine gemeinsame Governance-Struktur aufzubauen.

Die Beziehungen zwischen der EU und der ESA basieren auf einem Rahmenabkommen, das im Mai 2004 in Kraft trat und bis 2016 erneuert wurde. Ein Gremium dieses Rahmenabkommens bildet auf Ministerialebene der Space Council, der die Richtlinien zum Erreichen der gemeinsamen Ziele festlegt.

Die Raumfahrt-Dialoge zwischen der EU und den USA und Russland, den beiden führenden Raumfahrtnationen, bilden die Grundlage für den Aufbau einer strategischen Zusammenarbeit bei Raumfahrtpartnerschaften, etwa bei der Internationalen Weltraumstation oder bei Trägerraketen, sowie für die Zusammenarbeit bei modernsten Raumfahrtprojekten.

Die Durchführungsplanung für die Weltraumforschung und Innovation in Horizon 2020 erfolgt in Konsultation mit den Beteiligten aus der europäischen Raumfahrtindustrie, KMU, Wissenschaftskreisen und Technologieinstituten, die in der beratenden Gruppe für Raumfahrt (Space Advisory Group - SAG) vertreten sind, und mit wichtigen Partnern wie der ESA und nationalen Raumfahrtbehörden. Hinsichtlich der Beteiligung an internationalen Unternehmungen erfolgt die Forschungs- und Innovationsplanung in Zusammenarbeit mit internationalen Partnern (z. B. NASA, ROSCOSMOS, JAXA).

Die Forschungsförderung im Bereich der Weltraumforschung wird von der Generaldirektion Binnenmarkt, Industrie, Unternehmen und KMU betreut.