teaser

Verbundforschung

Nanotechnologie

Hintergrund und Akteure

Als eine der sechs Schlüsseltechnologien setzen die Nanotechnologien schon an vorderer Stelle der Innovationswertschöpfungskette mit Themen der Grundlagenforschung an, bilden aber durch ihr hohes Anwendungspotential die weiteren Schritte über Pilot- und Demonstrationsaktivitäten bis zu marktfähigen Produkten die gesamte Innovationskette ab. Nanotechnologien werden die Entwicklung neuer Güter und Dienstleistungen ermöglichen, einen Beitrag zur Restrukturierung industrieller Verfahren und zur Modernisierung der Europäischen Industrie leisten. Während die EU zwar über sehr gute Forschungs- und Entwicklungskapazitäten verfügt, mangelt es an der Umsetzung der Ergebnisse in kommerzielle Produkte.

Den politischen Kontext bilden die strategischen Mitteilungen der Kommission zur Bedeutung der Schlüsseltechnologien für Europäische Wettbewerbsfähigkeit und Wachstum, wie die Mitteilungen "Preparing for our future: Developing a common strategy for key enabling technologies in the EU" and "A European strategy for Key Enabling Technologies - A bridge to growth and jobs".

Auf Grundlage der Mitteilung von 2009 wurde von der Kommission eine hochrangige Expertengruppe eingesetzt, die eine längerfristige Strategie sowie einen Aktionsplan für die Schlüsseltechnologien, zu denen auch die Nanotechnologien zählen, entwickelten. Die Gruppe identifizierte zu treffende Maßnahmen in zehn Politikbereichen, u.a. stärkere Fokussierung der Innovationspolitik auf die Schlüsseltechnologien (KET), Förderung eines verstärkten EU-weiten Technologietransfers sowie mehr gemeinsame strategische Programmierung und Demonstrationsprojekte sowie eine Ausweitung der internationalen Zusammenarbeit. Die Gruppe stellte in ihrem Bericht auch das von ihr entwickelte integrierte Drei-Säulen-Modell zur Überbrückung des "Tal des Todes" in der Innovationskette für die Schlüsseltechnologien vor.

Im Rahmen ihrer Tätigkeit erarbeitete die Gruppe weitere Berichte zu den Themen Transdisziplinarität, soziale Akzeptanz und innovative Regionen, Wertschöpfungskette und vertikale Integration, Verbesserung der technologischen Forschung, Produktentwicklung, globale wettbewerbsfähige Produktion, Politikoptionen sowie Finanzierungsinstrumente. 

Auswahl relevanter Verbünde, die strategische Forschungsagenden erstellen:

  • European Construction Technology Platform (ECTP)
  • ETP Nanomedizin
  • Manufuture
  • EuMaT
  • SusChem
  • EFFRA
  • Nanoscience and Engineering Expert Committee

Neben der Generaldirektion "Forschung und Innovation" sind für diesen thematischen Bereich auch die Aktivitäten der folgenden Generaldirektionen relevant:

  • DG Growth: Internal Market, Industry, Entrepreneurship and SMEs
  • DG CONNECT: Communications Networks, Content and Technology


Wenn Sie Fragen zu den einzelnen hier aufgeführten Initiativen, Verbünden und Gremien haben, kontaktieren Sie uns!