teaser

Verbundforschung

Institutional Public-Private Partnerships (JTIs)

Ein neues Modell der europäischen Forschungsförderung

Hauptanwendungsfall der sog. Institutional PPPs sind die sog. Joint Technology Initiatives (JTIs). Die JTIs wurden unter FP7 als neues Förderinstrument zur Koordinierung der europäischen Forschung unter Verwirklichung öffentlich-privater Partnerschaften eingeführt. Teilweise aufbauend auf den Europäischen Technologieplattformen (ETPs), sollen die JTIs die Entwicklung ausgewählter strategischer Technologiebereiche in Europa voranbringen.

Unter Abdeckung der gesamten Wertschöpfungskette und Einbindung aller wichtigen Akteure eines Sektors, von Industrie und KMU über Hochschulen und Forschungszentren bis hin zu nationalen und regionalen Behörden, zielen die JTIs auf die Bündelung und Koordinierung von Forschungsaktivitäten in Europa sowie auf eine engere Verknüpfung von Forschung und Innovation.

Hintergrund: Die Europäischen Technologieplattformen

Die JTIs basieren grundsätzlich auf der Arbeit der Europäischen Technologieplattformen (ETPs), die bereits im 6. Rahmenprogramm eingeführt wurden, um in bestimmten Sektoren öffentliche und private Akteure zur Entwicklung gemeinsamer Visionen für die technologische Entwicklung zusammenzubringen. Durch die Entwicklung sog. strategischer Forschungsagenden helfen die Technologieplattformen Wissenschaft und Industrie, ihre Aktivitäten zu koordinieren und an gemeinsamen Forschungsplänen auszurichten, die insbesondere auf die Beseitigung von Hindernissen für die Entwicklung neuer Technologien zielen.

Rechtsform und Finanzierung

JTIs können auf Beschluss des Ministerrates der EU als gemeinsame Unternehmungen im Sinne von Artikel 187 des Lissabon-Vertrags errichtet werden. Finanziert werden die Gemeinsamen Technologieinitiativen durch eine Kombination aus Mitteln öffentlicher und privater sowie einzelstaatlicher und europäischer Natur. Diese schließt sowohl Fördergelder aus dem EU-Forschungsrahmenprogramm als auch die Möglichkeit von Darlehensfinanzierungen durch die Europäische Investitionsbank (EIB) oder eine Risikokapital gestützte Finanzierung ein. Die Forschungstätigkeit der Gemeinsamen Technologieinitiativen wird mit Projekten im Wege öffentlicher Ausschreibungen gefördert.