teaser

Verbundforschung

FCH 2 - JTI Fuel Cells and Hydrogen

Die Public-private partnership „Fuel Cells and Hydrogen Joint Undertaking” wurde zu Beginn des 7. Forschungsrahmenprogramms als Gemeinsame Technologieinitiative (Joint Technology Initiative (JTI)), etabliert und wird während der Laufzeit von Horizon 2020 und bis 2024 weitergeführt.

Das übergreifende Ziel der JTI „FCH 2 JU“ für den Zeitraum 2014-2024 ist der Aufbau einer starken, nachhaltigen und weltweit wettbewerbsfähigen Brennstoffzellen- und Wasserstoffbranche in der Union, insbesondere im Hinblick auf:

  • die Verringerung der Produktionskosten von Brennstoffzellensystemen für Anwendungen im Verkehrssektor bei gleichzeitiger Erhöhung ihrer Lebensdauer;
  • die Erhöhung des elektrischen Wirkungsgrads und der Lebensdauer der verschiedenen Brennstoffzellen, die für die Stromgewinnung eingesetzt werden, bei gleichzeitiger Senkung der Kosten;
  • die Erhöhung des Wirkungsgrads der Wasserstoffproduktion durch Wasserelektrolyse, bei gleichzeitiger Verringerung der Kosten für eingesetztes Kapital, und
  • den großmaßstäblichen Nachweis der Nutzbarkeit von Wasserstoff zur Unterstützung der Integration erneuerbarer Energiequellen in die Energiesysteme, u. a. durch die Verwendung als konkurrenzfähiges Speichermedium für Strom aus erneuerbaren Energiequellen.

Organisation

Die JTI wird umgesetzt vom „Fuel Cells and Hydrogen Joint Undertaking (FCH JU)“. Mitglieder dieser öffentlich-privaten Partnerschaft mit Sitz in Brüssel sind die Europäische Gemeinschaft, vertreten durch die Europäische Kommission, die europäische Industrie im Bereich Brennstoffzellen und Wasserstofftechnologien, vertreten durch den Interessenverband „New Energy World Industry Grouping (NEW-IG)“ und die Forschungsgemeinschaft vertreten durch „N.ERGHY“, einen Zusammenschluss von Forschungseinrichtungen und Universitäten.

Grundlage

Die Weiterführung des FCH JU für den Zeitraum 2014 - 2024 wurde von der EU-Kommission am 10. Juli 2013 vorgeschlagen und, nach der Anhörung des Parlaments, vom Ministerrat am 6. Mai 2014 beschlossen.

Basierend auf ihrer Strategischen Forschungsagenda wird die JTI ein zehnjähriges Programm zur Forschungsförderung umsetzen, das allen FuE-Akteuren aus den EU-Mitgliedstaaten und Assoziierten Staaten offensteht. Das gesamte Fördervolumen der JTI beläuft sich auf 1,33 Mrd. EUR, von denen 0,66 Mrd. EUR aus Horizon 2020 und der Rest von Seiten der teilnehmenden Industrieunternehmen beigetragen werden.

Ausschreibungen

Am 9. Juli 2014 hat die JTI ihren Multi-Annual Workplan für 2014-2020 und die erste Ausschreibung im Rahmen von Horizon 2020 veröffentlicht. Die dritte Ausschreibung in Horizon 2020 startete am 17. März 2016.
Aktuelle Informationen finden Sie auf dem Teilnehmerportal der EU-Kommission und der Webseite der FCH JU.