teaser

Verbundforschung

ECSEL - JTI Electronic Components and Systems for European Leadership

Mit der Gemeinsame Technologieinitiative ECSEL wurden die seit Anfang 2008 operativen Joint Technology Initiatives (JTI) ARTEMIS Eingebettete Computersysteme und ENIAC Nanoelektronik zusammengeführt.  Sie startete im Frühjahr 2014 und wird bis 2020 operativ sein; eine Ausklangphase ist bis 2024 vorgesehen.

Organisation

Die JTI wird umgesetzt von der Electronic Components & Systems for European Leadership (ECSEL JU). Die europäische Industrie ist über die Vereinigungen ARTEMISIA, AENEAS und EPoSS im Governing Board an strategischen Entscheidungen beteiligt. Der öffentliche Sektor ist durch Verteter der beteiligten 23 Mitgliedstaaten und der Europäischen Kommission im Public Authority Board, beteiligt.

Grundlage

Die Implementierung der ECSEL JU für den Zeitraum 2014 - 2020 wurde von der EU-Kommission am 10. Juli 2013 vorgeschlagen und, nach der Anhörung des Parlaments, vom Ministerrat am 6. Mai 2014 beschlossen.

Basierend auf einer Strategischen Forschungsagenda wird das Joint Undertaking ein zehnjähriges Programm zur Forschungsförderung umsetzen, das allen FuE-Akteuren aus den EU-Mitgliedstaaten und Assoziierten Staaten offensteht.

Das gesamte Fördervolumen der JU soll sich auf auf 4,01 Mrd. EUR belaufen, von denen 1,18 Mrd. EUR aus Horizon 2020 und der Rest von Seiten der Mitgliedsunternehmen und als Eigenanteil sonstiger an den Aktivitäten der JU teilnehmender Einrichtungen beigetragen werden soll.

Ausschreibungen

Ausschreibungen erfolgen im Rahmen des Horizon 2020-Programmteils „Industrial Leadership“. Das Antragsverfahren ist in der Regel zweistufig.

Aktuelle Aufrufe werden auf der Website der JU sowie im Participant Portal veröffentlicht. Die Einreichung erfolgt über das Participant Portal.