teaser

Verbundforschung

PPP Sustainable Process Industry through Resource & Energy Efficiency (SPIRE)

Ziel der Public-private Partnerhip SPIRE ist die Stärkung der verarbeitenden Industrie in Europa durch die Optimierung von Prozessen, der Senkung des Energie- und Ressourcenverbrauchs und der Reduzierung von Abfallmengen.

Die europäische Prozessindustrie ist Herzstück eines Großteils der industriellen Wertschöpfungsketten in Europa und umfasst acht spezifische Sektoren: Zement, Keramik, Chemie, Maschinenbau, Mineralien und Erze, nicht-eisenhaltige  Metalle,  Stahl und Wasser. Ihnen gemeinsam ist die starke Abhängigkeit von Ressourcen und das große Interesse an der Steigerung von Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit und sie sind damit schon jetzt Treiber vieler europäischer Politiken. Die beteiligten Industriesektoren haben sich zu diesem Zweck in der internationalen non-profit Vereinigung „A.SPIRE aisbl“ formiert, die aus mehr als 140 Mitglieder (Firmen, Industrieverbänden, Forschungseinrichtungen, Hochschulen) besteht.

Die PPP SPIRE wurde im Rahmen der PPP Information Days 2013 am 16.-17. Dezember 2013 als Teil von Horizon 2020 offiziell gegründet. Das Budget für die Initiative sollte zu gleichen Teilen aus dem Rahmenprogramm und von der Industrie zur Verfügung gestellt. Im Rahmen des PPP Information Day am 14. Oktober 2016 teilte der SPIRE-Präsident Dr. Klaus Sommer (BAYER AG) mit, dass die private Seite die von der Union zur Verfügung gestellten Summe in den ersten drei Aufrufen aufgebracht habe.

Die Ausschreibungen für diese PPP sind zum größten Teil im Unterprogramm LEIT (Nanotechnologies, Advanced Materials, Biotechnology and Advanced Manufacturing and Processing) enthalten, einige Aspekte werden aber auch durch die Arbeitsprogramme der Societal Challenges Energy (Themen „Energy efficiency“, „Low-carbon energy“) und Climate action (Thema „Waste“) abgedeckt.