teaser

Verbundforschung

PPP European Green Vehicles Initiative (EGVI)

Die contractual Public-Private Partnership (cPPP) "European Green Vehicles Initiative" ist die Nachfolgeinitiative der PPP "Green Cars" des 7. Forschungsrahmenprogramms. Gefördert werden Forschungs-, Entwicklungs-, Innovations- und Demonstrationsprojekte im Bereich des nachhaltigen Straßenverkehrs. Die PPP soll zur Verbesserung der Energieeffizienz von Straßenfahrzeugen sowie zur Nutzung neuer Arten nicht-konventioneller Energien im Straßenverkehr wie etwa Strom, CNG und LNG, erneuerbarer und maßgeschneiderter Kraftstoffe beitragen. Grundlage für die Forschungs- und Innovationsaktivitäten unter Horizon 2020 ist die Roadmap 2014 - 2020, die von der Europäischen Kommission und den Experten der unten genannten Europäischen Technologieplattformen nach öffentlicher Anhörung erarbeitet wurde.

Die PPP wird überwiegend im Rahmen der Societal Challenge "Smart, green and integrated transport" umgesetzt. Die diesbezüglichen Ausschreibungen berücksichtigen dabei auch andere Teile der Societal Challenge, insbesondere die Aufrufe zu "Mobility for growth" und "Smart cities and communities" sowie die "JU Fuel Cells and Hydrogen 2". Querbezüge bestehen auch zu den Societal Challenges in den Bereichen Energie und Umwelt sowie zu "Nanotechnologies, Advanced Materials and Advanced Manufacturing and Processing (NMP)"  unter  "Leadership in Enabling and Industrial Technologies" (LEIT).

Die Industriepartner der PPP sind vertreten in den Europäischen Technologieplattformen ERTRAC, EPoSS und SmartGrids. Diese drei Technologieplattformen bündeln ihre Kräfte in der "European Green Vehicles Initiative Association (EGVIA)". EGVIA setzt sich zuammen aus 64 Mitgliedern aus Industrie, Forschung und assoziierten Organisationen.