teaser

Verbundforschung

Beteiligung an einzelstaatlichen Forschungsprogrammen

Maßnahmen nach Art. 185 AEUV

Art. 185 des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union (AEUV) bildet die rechtliche Grundlage für die Beteiligung der Union an Forschungs- und Entwicklungsprogrammen mehrerer Mitgliedstaaten. Dabei ist eine flexible Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedstaaten möglich, die gemeinsame Interessen und Bedürfnisse berücksichtigt. Ziel ist die Koordinierung nationaler F&E-Programme und im Zuge dessen eine effizientere Ressourcennutzung.

Die Initiative für eine solche Maßnahme wird formal von der Europäischen Kommission unternommen und von Ministerrat und Europäischem Parlament im ordentlichen Gesetzgebungsverfahren angenommen. Sie ist bereits im 6. Forschungsrahmenprogramm zur Anwendung gekommen, und zwar zur Schaffung der European Developing Countries Clinical Trial Partnership (EDCTP). Die EDCTP ist eine partnerschaftliche Maßnahme von EU Mitgliedstaaten und afrikanischen Staaten der Sub-Sahara, die die Entwicklung und Evaluierung neuer Impfstoffe und Arzneimittel beschleunigen soll.

Dieses Pilotverfahren ist in FP7 übernommen worden und wird auch unter Horizon 2020 fortgeführt. Daneben sind unter FP7 noch weitere Themen in Form von Initiativen nach Art. 185 AEUV aufgesetzt worden. Neben dem auf die Forschungskapazitäten in KMUs zielenden Programm EUROSTARS, das auch unter Horizon 2020 fortgeschrieben wird, gibt es weitere Maßnahmen, die auch die Universitäten, Hochschulen und Forschungseinrichtungen gezielt ansprechen.