teaser

EU-Forschungspolitik

Zwischenevaluierung von Horizon 2020

Das Europäische Rahmenprogramm für Forschung und Innovation, Horizon 2020 (2014-2020) wird aktuell, zur Mitte seiner Laufzeit einer Zwischenevaluierung (Interim Evaluation) unterzogen. Programmlinien und Initiativen von Horizon 2020 werden danach untersucht, ob vereinbarte (forschungs)- politische Ziele erreicht worden sind. Die Ergebnisse der Zwischenevaluierung nehmen Einfluss auf den verbleibenden Verlauf von Horizon 2020 und sind vor allem wegweisend für die Ausgestaltung des zukünftigen 9. EU-Forschungsrahmenprogramms, das ab 2021 starten soll.

Für die externe Begleitung der Zwischenevaluierung sind zwei Expertengruppen berufen worden, um die Europäische Kommission in diesem komplexen Prozess zu unterstützen:

  • Die „Expert group on evaluation methodologies for the interim and ex-post evaluations of Horizon 2020” soll überprüfen, inwieweit die „Societal Challenges“ von Horizon 2020 zur Europa 2020 Strategie beitragen und den „Social Impact” der Teilprogramme von Horizon 2020 sowie der vorangegangenen Forschungsrahmenprogramme auf die Gesellschaft allgemein bewerten und Erfolgsgeschichten identifizieren.
  • Die „High-Level Group on the interim evaluation of Horizon 2020” (HLG) soll sich auf die Vorausschau und politische Empfehlungen konzentrieren.

Eine öffentliche Konsultation zur Zwischenevaluierung ist im Oktober 2016 gestartet. Die Ergebnisse werden in die Mitteilung der Kommission zur Zwischenüberprüfung einfließen. Diese ist für Oktober 2017 angekündigt. Der Vorschlag der Europäischen Kommission für das Nachfolgeprogramm von Horizon 2020 wird voraussichtlich Anfang 2018 erwartet.