teaser

Antrag & Projekt

Antragsformalien

Die Einreichung der Projektanträge erfolgt elektronisch über den Participant Portal Submission Service (SEP). Der Antrag setzt sich aus zwei Teilen zusammen: Teil A: Formblätter, Teil B: Beschreibung der Projektaktivitäten als freier Textteil.

Um Zugang zum System zu erhalten registriert sich der Koordinator zunächst online bei ECAS (European Commission Authentication Service). Diese Registrierung ist nur einmal für die gesamte Laufzeit von Horizon 2020 erforderlich. Der Account kann für die Vorbereitung und Einreichung einer Vielzahl von Projekten genutzt werden.

Mithilfe seines ECAS Accounts loggt sich der Koordinator anschließend in das System des Teilnehmerportals ein. Dort kann er ein neues Projekt in der entsprechenden Ausschreibung anlegen und im Anschluss seine Partnerkontakte zum Projekt hinzufügen. Die Konsortialpartner können hier ihre eigenen Formblätter (Teil A) ausfüllen, der Koordinator erstellt abschließend eine Übersicht und lädt den Textteil B des Antrags hoch. Nur der Koordinator kann den vollständigen Antrag elektronisch einreichen.

Nach erfolgreich durchgeführter elektronischer Einreichung erhält der Koordinator eine Nachricht als Bestätigung. Es ist möglich, bis zum Ablauf der Einreichungsfrist nacheinander mehrere Antragsversionen einzureichen. Die letzte rechtzeitig eingereichte Version wird begutachtet. Ca. zwei Wochen nach Ablauf der Einreichungsfrist erhält der Koordinator ein offizielle Eingangsbestätigung („acknowledgement of receipt“).

Anträge, die per Post, CD-ROM, E-Mail oder Fax eingereicht werden, werden nicht berücksichtigt und vom Evaluierungsverfahren ausgeschlossen. Auch Anträge, die unvollständig sind oder die nach Ablauf der Einreichungsfrist bei der Kommission eingehen, werden ebenfalls von der Evaluierung ausgeschlossen und aus formalen Gründen abgelehnt.